Die Position am Pokertisch

Oft ist die Position am Pokertisch entscheidend!

In diesem Beitrag soll deutlich werden, wie wichtig die Position des Spielers am Poker-Tisch ist und welche Informationen diese bereithält. Gerade Anfänger wissen diese Informationen häufig nicht zu nutzen, bzw. sie erkennen gar nicht, welche Vorteile die bessere Position beim Pokern mit sich bringt.

In jeder Pokerhand die man spielt, gibt es abhängig davon wo der Button liegt, Spieler die agieren bevor man an der Reihe ist und Spieler die erst agieren, nachdem man selbst schon seine Entscheidung getroffen hat. Wenn ein anderer Spieler vor uns selbst agiert, wissen wir schon mal etwas über ihn… vielleicht foldet er seine Karten, oder er limpt… vielleicht erhöht er auch.

Egal was derjenige macht, wir erfahren etwas über ihn. Je mehr Leute vor uns agiert haben, desto mehr Informationen können wir also sammeln, bevor wir selbst unsere Entscheidung treffen müssen.

Andersrum können wir nur wenige Informationen sammeln, wenn wir bereits früh an der Reihe sind und die anderen Spieler erst nach uns ihre Entscheidung treffen müssen. Spieler die erst nach uns dran sind, könnten zB. erhöhen oder Allin gehn und vielleicht wollen wir unsere Hand dann ja gar nicht mehr spielen…

Merksätze zur Position am Pokertisch:

  • Je schlechter (früher) meine Position, desto eine stärkere Hand brauche ich um mitzuspielen.
  • Je besser (später) meine Position, desto eher kann ich auch mit einer etwas schlechteren Hand mal mitspielen.

Das folgende Bild zeigt die verschiedenen Positionen, immer abhängig davon, wo der Button in der jeweiligen Hand liegt. CO steht für Cut off. UTG bedeutet Under the gun. Der Spieler UTG hat “die sprichwörtliche Pistole auf der Brust”, weil er als Erster agieren muss und deshalb die wenigsten Informationen bekommt.

Die Position am Pokertisch

Die Position am Pokertisch

Es gibt ja viele Abkürzungen für Pokerbegriffe. Ein Begriff, den Du in Verbindung mit der Position öfter hören wirst, ist “Out of position” oder abgekürzt oop. Das bedeutet, dass man in einer bestimmten Pokerhand nicht als Letzter agiert, also die schlechtere Position hat.

In Position kann man seine Entscheidung abhängig von den Handlungen der Gegner treffen. Out of Position muss man seine Entscheidung treffen, bevor man weiß, was die Gegner machen.

Viel Spaß und Erfolg beim Pokern!

Das könnte Dich auch interessieren …

Laut DSGVO müssen wir Dich über die Verwendung von Cookies informieren. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.